Home » Einsätze » Feuerwehr » Flächenbrand, Breitenbach
26.07.2019, 12:56 Uhr Flächenbrand
Einsatzstelle: Breitenbach
Alarmierte Einheiten: FF Waldmohr, Breitenbach, Schönenberg, Glan-Münchweiler, Homburg
Ausgerückte Fahrzeuge: ELW, TLF 16/25, HLF 10, MZF
FF Breitenbach: LF 10/6, MTF
FF Homburg: TLF 24/50, GW-Wasser, WLF + AB Tank
FF Schönenberg: TLF 24/50, TLF 16/25
FF Glan-Münchweiler: TLF 4000, LF KatS
Bericht: Um 12:56 Uhr wurden die Feuerwehren Breitenbach und Waldmohr zum Brand eines abgeernteten Getreidefeldes in Richtung Altenkirchen alarmiert. Auf der Gemarkung „Schechel“ brannten ca. 2 ha eines Stoppelfeldes. Die Einsatzleitung veranlasste umgehend die Nachalarmierung aller Tanklöschfahrzeuge innerhalb der Verbandsgemeinde und auch die Wasserkomponente (30.000 l) aus Homburg. Landwirte, die mit dem Abernten des Feldes beschäftigt waren, kümmerten sich umgehend um Pflüge, die eingesetzt an Traktoren für umgepflügte Schneisen sorgten und so das Feuer auf die vorgefundene Fläche begrenzen konnten. Leider verunfallte ein landwirtschaftlicher Helfer und musste vom Rettungsdienst versorgt werden. Über das Ausmaß der Verletzungen ist nichts bekannt; er wurde einem Krankenhaus zugeführt. Im Einsatz unweit der K 5 zwischen Breitenbach und Altenkirchen waren insgesamt 13 Fahrzeuge und 61 Feuerwehrangehörige aus der Verbandsgemeinde Oberes Glantal und Homburg. Der Einsatz der Feuerwehren untereinander sowie auch mit den betroffenen Landwirten war reibungslos und hat bestens funktioniert. Wir danken für die länderübergreifende Hilfe.
Wir appellieren noch einmal an alle Sparziergänger und auch Autofahrer, keine brennenden Gestände aus Fahrzeugen zu werfen bzw. Flaschen oder ähnliches spiegelndes Material einfach auf Feld, Weg und Straßen zu entsorgen. Bei der aktuellen Lage genügen minimale Funken oder Gläser als brandfördernd.