Home » Über uns » Fachgruppen » Alarm- und Einsatzplaner

Die Gemeinden sind nach dem Landesgesetz über den Brandschutz, die allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz laut §3 verpflichtet Alarm- und Einsatzpläne für den Brandschutz und die allgemeine Hilfe aufzustellen und fortzuschreiben.

In der VG Waldmohr wurden Kai Lehmann und Michael Rapp an der Feuerwehr und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz in Koblenz ausgebildet.

Die beiden Alarm- und Einsatzplaner sind von der VG Waldmohr bestellt und für das kpl. Einsatzgebiet der VG Waldmohr zuständig.

Das Aufgabenspektrum umfasst unter anderem folgenden Punkte:

  • Einsatzpläne für besondere Objekte (Firmen, Senioreneinrichtungen, Schulen, etc.) erstellen bzw. überprüfen.
  • Übungen anhand von Einsatzplänen vorbereiten und durchführen.
  • Begehungen in Gebäuden durchführen.
  • Mitwirken bei der Alarm und Ausrückordnung der Feuerwehren.
  • Ereignisbezogene Alarm und Einsatzpläne erstellen (z. B. AEP Stromausfall).
  • Umsetzung von Rahmen Alarm- und Einsatzplänen des Landes in Alarm- und Einsatzpläne der Gemeinde.
  • Mitwirkung in der Führungsunterstützung.
  • Überprüfen der Feuerwehrpläne (Erstellt von Ingenieurbüros) vor Ort.
  • Erstellen von Standard Einsatz Regeln.
  • Mitwirkung in der externen Notfallplanung.

Definition „Feuerwehr-Einsatzplan“ nach DIN 14011:
Ein Einsatzplan ist ein objekt- oder ereignisbezogener Plan für die Feuerwehr mit Hinweisen auf einsatztaktische Maßnahmen.

Definition „Feuerwehrplan für bauliche Anlagen“ nach DIN 14095:
Ein Feuerwehrplan ist ein vorbereitender Plan für die Brandbekämpfung und für Rettungsmaßnahmen an besonderen Orten oder Objekten.
Feuerwehrpläne müssen genaue Angaben über Besonderheiten und Risiken auf dem Gelände und im Gebäude enthalten.

Auszug aus dem Rahmen Alarm- und Einsatzplan Autobahn von Rheinland-Pfalz:
Aus diesen Gründen ist es erforderlich, dass die Gemeinen für den Brandschutz und die allgemeine Hilfe besondere Alarm- und Einsatzpläne für Bundesautobahnen in ihrem Zuständigkeitsbereich aufstellen und fortschreiben.
Der vorliegende Plan ist eine Zusammenstellung der verbindlichen Zweckvereinbarungen der Gemeinden und Landkreise über den Brandschutz, die Allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz für die Bundesautobahnen in Rheinland-Pfalz. Sollten Aufgabenträger für eigene Zwecke weitergehende Planungen für erforderlich halten und eigene Alarm- und Einsatzpläne erstellen, so sind sie gehalten, die Inhalte dieses Planes zu Grunde zu legen.


Ein Alarm- und Einsatzplan sollte folgendes beinhalten: Ein Alarm- und Einsatzplan

  • Legt den Alarmablauf fest,, insbesondere der Erstalarmierung (Alarmierungschecklisten),
  • Beschreibt Anfahrtswege und Zugänglichkeiten,
  • Gibt eine planerische Übersicht über Gebiete und Objekte (insbesondere Gebäude),
  • Informiert über die Art der Gebäude, verantwortliche Personen, Gefahrenhinweise und Sicherheitseinrichtungen,
  • Regelt ggf. die Führungsstruktur, Zuständigkeiten und die Zusammenarbeit mit externen Stellen und Einsatzkräften,
  • Legt die erforderlichen Kommunikationseinrichtungen und –wege fest,
  • Gibt Entscheidungshilfen zum taktischen Vorgehen und zu Einsatzmaßnahmen (z. B. durch Checklisten),
  • Regelt Maßnahmen zur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
  • Ist ein Nachschlagewerk zur Erreichbarkeit von Behörden, Organisationen, Einrichtungen, Firmen und zur Nachforderung von Ausrüstungen,
  • Dokumentiert und weist nach, dass für mögliche Gefahrensituationen ausreichend Vorsorge getroffen wurde.

Alle Pläne und aufgenommene Daten werden nur für den internen Gebrauch der Feuerwehr verwendet. Die Datenschutzbestimmungen werden selbstverständlich eingehalten. Kein Objektbetreiber muss sorge haben, dass die Pläne oder Daten seines Objektes an Dritte weitergegeben werden.

Die Alarm und Einsatzplaner stehen den Objektbetreibern in beratender Funktion zur Seite, um im Schadenfall einen reibungslosen Einsatzverlauf sicher zu stellen. Sollten Sie Fragen zum Thema oder den vorbeugenden Brandschutz haben, so können Sie mit uns unter folgender Mailadresse Mail in Verbindung treten. Bitte geben Sie als Betreff „Alarm- und Einsatzplanung“ an.